mein Amerika

New York City - Architektur und Lebensstil


New York - Fotogalerie: New York City - Geographische Lage und Klima New Yorks - New Yorker Geschichte - Bevölkerung - Stadtstruktur - New Yorker Architektur und Lebensstil - Stadtpolitik und Stadtplanung





Sowohl architektonisch als auch kulturell tritt der Stadtteil Manhattan aus seinem Umfeld deutlich heraus. Hier stehen die bedeutendsten Bauwerke, werden die wertvollsten Kunstwerke ausgestellt und findet kulturell das vielschichtigste und anspruchsvollste Programm statt.

Die Dichte an architektonisch bedeutenden Bauwerken ist kaum zu übertreffen, Chrysler Building, Empire State Building, Guggenheim Museum und Seagram Building sind nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Portfolio Manhattans.

Kulturell genießen zahlreiche Einrichtung entlang des Broadways Theater, Operetten und Musicals Weltruhm und eine Vielzahl von Museen weltweites Ansehen.

Aus kulinarischer Hinsicht bereichern Einwanderer aus aller Herren Länder den Speiseplan auf vielfältigste Weise.

Eines der frühesten bedeutenden Bauwerke New Yorks ist das Flatiron Building. Seine markante Form und davon abgeleitet seine Bezeichnung als „Bügeleisen“ verdankt das 1902 erbaute Gebäude seiner Lage am Kreuzungspunkt des schräg zum Raster des Grid verlaufenden Broadways und der Fifth Avenue. Dem Architekten Daniel H. Burnham war es daran gelegen den zur Verfügung stehenden Platz möglichst vollständig auszunutzen. Dazu bediente er sich den zu damaliger Zeit innovativsten Konstruktionsmethoden. Hinter der massiv wirkenden steinernen Fassade verbirgt sich eine der ersten Stahlskelettkonstruktionen New Yorks. Mit seinen 95 Meter war das Flatiron Building zudem zeitweise höchstes Gebäude der Stadt und der Welt.

Am Ende des Strebens nach der Krone des höchsten Bauwerks steht das 1931 fertiggestellt Empire State Building, ebenfalls an der Fifth Avenue. Dem ausführenden Architekturbüro Sheve, Lamb & Harman war weniger an Form und Gestalt des Gebäudes gelegen. Um möglichst viel Bürofläche unterzubringen sollte das Empire State Building vor allem hoch werden – und das wurde es. Mit seinen 103 Stockwerken und einer stolzen Höhe von 381 Metern überragte der Wolkenkratzer das bis dato höchste Hochhaus New Yorks, das Chrysler Building, um weitere 38 Meter. Diese Ausnahmestellung behielt es für sich inne bis es 1973 von den Zwillingstürmen des World Trade Centers überragt wurde. Seit deren Einsturz am 11. September 2001 ist das Empire State Building wieder das höchste Gebäude New Yorks.

Seine Standfestigkeit musste das Empire State Building am 28. Juli 1945 unter Beweiß stellen, als bei dichtem Nebel ein B25 Bomber die Orientierung verlor und im 79. Stock des Gebäudes einschlug.

Das Empire State Building wird über acht Expressaufzügen erschlossen, von denen aus weitere Verteileraufzüge das Gebäude versorgen.

Im 86. Stockwerk wurde für Besucher und Touristen das Observatory eingerichtet. Von dieser vielbesuchten Aussichtsplattform bieten sich beeindruckende Aussichten auf den Central Park bzw. über das Häusermeer bis nach Downtown Manhattan.

Nicht nur hoch, sondern auch schön ist das in unmittelbarer Nachbarschaft zum Empire State Building an der Lexington Avenue befindliche Chrysler Building. Sein nach den Vorschriften der Zoning Resolutions abgestufter und an den daraus entstehenden Ecken mit Figuren geschmückter Turm wird von einer prächtigen Spitze aus glänzendem Edelstahl gekrönt. Von den dreieckigen Fenstern, die als einziges Element die Edelstahlbänder der Spitze durchbrechen bis hin zur Form der Fenster im Sockel spiegelt sich jede der vorgeschriebenen Höhenabstufungen in der Behandlung und Gliederung der Fassade wieder. Sowohl das Äußere des Chrysler Buildings als auch dessen prachtvolles Dekor im Inneren gelten als Musterbeispiele des Art Deco der 20er Jahre. Der Architekt des 1930 fertiggestellten Bauwerks war William van Alen im Auftrag des Automobilfabrikanten Walter P. Chrysler. Heute ist das Chrysler Building nicht mehr im Besitz des Automobilkonzerns, es beherbergt Büroflächen mehrerer Firmen.

Die Struktur Manhattans bot ausreichend Platz für weitere architektonische Stilrichtungen, unter anderem für den International Style an dessen Anfang das Lever House steht. Seine Vollendung fand er im Seagram Building, von Mies van der Rohe persönlich und seinem Partner Philip Johnson geplant. Im Auftrag der Seagram Liquor Company entwarfen sie ein schnörkelloses Gebäude. Zugunsten einer klaren geometrischen Form ohne Abstufungen wurde auf die Ausnutzung des durch die Zoning Resolutions zur Verfügung stehenden Volumens verzichtet. Das Gebäude steht von der eigentlichen Baulinie zurückversetzt und gibt dadurch Raum für eine mit steinernen Platten aus Granit ausgelegte öffentliche Plaza frei. Die tragende Stahlskelettkonstruktion des 1958 fertiggestellten Seagram Buildings wurde mit einer vorgehängten Fassade aus bronzebeschichtetem Stahl und Fenstern aus brau getöntem Glas verkleidet.

Ihr prägendes Gesicht erhielt die Downtown Manhattans mit den dominant aufragenden Zwillingstürmen des World Trade Centers. Der World Trade Center Complex bestand aus insgesamt sechs einzelnen Gebäuden. Die beiden 110 Stockwerke und 418 Meter hohen Türme waren nach ihrer Fertigstellung 1973 die höchsten Gebäude der Stadt und zweithöchsten in den Vereinigten Staaten. Schnell entwickelte sich das gestalterisch nur wenig anspruchsvolle World Trade Center zum Statussymbol der amerikanischen Wirtschaft und der westlichen Welt.

Für die Gesamtplanung verantwortlich war das Büro E. Roth & Sons; Architekt der Zwillingstürme der Japaner Minoru Yamasaki. Als treibende Kraft hinter dem Mammutprojekt stand Nelson Rockefeller, der damalige Gouverneur des Staates New York.

Das World Trade Center sollte 65 000 Quadratmeter Grundfläche zur Büronutzung für 50 000 Angestellte bieten. 1 200 Firmen hatten Büros in den Gebäuden. Hinzu kam ein tägliches Besucheraufkommen von bis zu 200 000 Menschen.

Auf dem beim Bau entstandenen und in den Hudson River gekippten Aushub wurde Battery Park City errichtet.

Die Struktur der beiden Wolkenkratzer bestand aus einem tragenden Kern, in dem sich auch die Expressaufzüge befanden, die weitere Verteilerebenen ansteuerten. Tragend war auch die Außenhülle, so dass zwischen Hülle und Kern große stützenfreie Flächen zur optimalen Büronutzung zur Verfügung standen.

Diese Konstruktion wurde dem World Trade Center auch zum Verhängnis, als am 11. September 2001 Terroristen zwei entführte Passagierflugzeuge in die tragende Außenhaut einschlagen ließen und die Türme dadurch wenig später zum Einsturz brachten.

Große architektonisch Bedeutung genießt das für New Yorker Verhältnisse relativ kleine Solomon R. Guggenheim Museum. Das von dem Kupfermagnaten Solomon R. Guggenheim 1943 in Auftrag gegebene, allerdings erst nach dessen Tod 1959 fertiggestellte, Museum zeigt seine Sammlung avantgardistischer moderner Kunst in einem ganz eigen geformten, schlichten aber ausgesprochen funktionalem Ausstellungsraum Der Spiralförmige Bau aus Beton ist das einzige Gebäude des amerikanischen Architekten Frank Lloyd Wright in New York.

Zum Seitenanfang
email - Impressum 
© INGELMANN