mein Amerika

Badlands National Park (South Dakota)



Fotogalerie

Der Badlands National Park befindet sich im Südwesten South Dakotas in einer Landschaft aus stark erodierten Hügeln, Spitzen und Türmchen, umgeben von der größten geschützten Grasprärie der Vereinigten Staaten. Die Badlands Wilderness Area nimmt eine Fläche von 64 000 acres ein. Im Park wurden die black-footed Ferrets, das gefährdetsten Landlebewesen in Nord Amerika, wieder heimisch gemachten. Die Stronghold Unit wird zusammen mit dem Oglala Sioux Tribe geleitet und beinhaltet Kultstätten der 1890er Geistertanzbewegung. 1939 als National Monument gegründet wurden die Badlands 1978 zum National Park erhoben. Über 11 000 Jahre menschlicher Besiedlungsgeschichte verblassen im Vergleich zu den uralten paleontholigischen Gegebenheiten. Der Badlands National Park verfügt über die reichhaltigsten fossil beds des Oligocene Zeitalters auf der Erde mit einem geschätzten Alter von 23 bis zu 35 Millionen Jahren. Die Evolution von Säugetieren wie dem Pferd, Schaf, Rhinozerus und dem Schwein kann in den Badlands Formationen studiert werden.

Ernennung:
National Monument - 25. Januar 1939
National Park - 10. November 1978

Badlands National Park mit den Attraktionen in den Black Hills

Anfahrt: Über die I-90 oder den Highway 44 von Rapid City aus zur "Badlands Loop Road", dem Highway 240.

Wetter & Klima: Die Badlands erleben einen heißen, trockenen Sommer mit gelegentlich auftretenden Gewittern. Die Winter sind meistens sehr kalt mit 12 bis 24 inch Schneefall. Wind weht in der Regel das ganze Jahr über. Plötzliche Wetterumschwünge treten Häufig auf, weshalb unterschiedliche Kleidung von Vorteil ist. Eine Mütze und Sonnenbrillen werden empfohlen.

Ein durchschnittlicher Aufenthalt dauert ungefähr drei bis fünf Stunden und beinhaltet den Besuch des Visitor Center, wo ein Film über den Park geszeigt wird, den Halt an mindestens 4 Aussichtspunkten und zwei kurzen Wanderungen. Die 30 Meilen lange Loop Road mit asphaltiertem Fahrbahnbelag kann über die I-90 erreicht werden, während die 30 Meilen lange Sage Creek Road eine Schotterstraße ist, die nach heftigen Regen- oder Schneefällen unpassierbar wird. Für Wanderwege mit einer Länge zwischen einer viertel Meile und acht Meilen stehen zur Erkundung der Sehenswürdigkeiten bereit. Das Hinterland des Parks ist ebenfalls für Besucher geöffnet. Für eine Wanderung ins backcountry ist eine topographischen Karte und einem Kompass empfehlenswert.

Camping:

  • Cedar Pass Campground (ganzjährig geöffnet): Der Campground wird vom National Park Service nach dem first-come first-served Prinzip betrieben.
  • Sage Creek Campground (primitive campground)

Activities: Nehmen Sie sich die Zeit für den Cliff Shelf Nature Trail (eine halbe Meile lang) oder den Exhibit Trail (eine viertel Meile lang). Von der Loop Road können sie einen 10 Meilen langen Abstecher auf ungeteerter Straße zur Roberts Prärie Dog Town unternehmen.


Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie bei:

Zum Seitenanfang
email - Impressum 
© INGELMANN